Münster Solidarisch bereitet Bürgerversammlung vor.
Nach den erfolgreichen Protesten gegen die Kürzungen anläßlich der Ratssitzung am 7.11. plant das Bündnis Münster Solidarisch eine Bürgerversammlung. Angesichts der vielfältigen Interventionen betroffener Bürger und Organisationen wurde die Ratsdebatte verschoben. Durch die Entlastung der Kommunen von der Altersgrundsicherung wird die Stadtkasse ab 2013 von Kosten in Millionenhöhe entlastet. In einer Bürgerversammlung sollen die betroffenen Bürgerinnen und Bürger Gelegenheit erhalten, die aktuelle Situation zu erörtern und ihre konkrete Situation ungefiltert darzustellen.

Das nächste Treffen zur Planung weiterer Aktivitäten von Münster Solidarisch findet am Sonntag, 18.11. um 18 Uhr im Medienforum, Verspoel 7-8 statt. Die Bürgerversammlung wird im Mittelpunkt des Gesprächs stehen. Weiterhin gibt es den Vorschlag, eine Reichtumsuhr in Münster einzurichten. Zur Teilnahme ist Jede und Jeder herzlich eingeladen.
 
Muenster Solidarisch ruft zu Protest auf
Die geplanten Kürzungen sind einschneidend und bedrohen die soziale, kulturelle und ökologische Arbeit in vielen Bereichen. Die ehrenamtliche Arbeit wird oft als Lösung vorgeschlagen. Doch diese funktioniert nicht ohne Infrastruktur. Genau diese soll nun weggekürzt werden. Münster verliert durch weitere Kürzungen an sozialem Zusammenhalt, an kultureller Vielfalt und der darauf fußenden Lebensqualität.

Das Bündnis Münster solidarisch sagt "Stop!" und fordert  vom Rat der Stadt, die Entscheidungen zu den Sparmaßnahmen auszusetzen. Die Bürger und Bürgerinnen müssen in die Konsolidierungen einbezogen werden. Nur so können Lösungen entwickelt werden, die allen Beteiligten gerecht werden.

Um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen, ruft Münster Solidarisch auf, am Mi., den 7.11. um 16.30  Uhr vor der Ratssitzung zum Rathaus zu kommen.

Das nächste Treffen zur Planung weiterer Aktivitäten von
Münster Solidarisch findet am 11.11. um 18 Uhr im
Medienforum, Verspoel 7-8 statt.

Flugblatt hier herunterladen
 
„Sparen“ verschärft die Krise - Protest und Widerstand sind vernünftig und notwendig

Der fortgesetzte und verstärkte Sparkurs löst keine
Probleme. Im Gegenteil: Dieser Kurs schafft neue und
verschärft alte Probleme. In der aktuellen Zuspitzung
bedeutet er die endgültige Abkehr vom Sozialstaatsgedanken.
In einem der reichsten Länder der Erde ist das
Teilen des Reichtums alles andere als selbstverständlich.
In einem der reichsten Länder der Erde tragen die
Kosten dieser reichen Gesellschaft mehrheitlich diejenigen,
die von der Teilhabe an diesem Reichtum ausgeschlossen
sind. Auch Münster solidarisch möchte dies
nicht länger hinnehmen und fordert einen Politikwechsel.'

weiter …
 
Münster Solidarisch im Bürgerfunk
 


webdesign münster        

netzmeisterei - Internet- und Printmedien